Hochzeiten, Himmeljoch - und wenn's mal anders läuft? (Foto: Wedding Stock Photo/ Shutterstock)

Treue: Hilfe. Mit allem Respekt!

in Ansprachen von

Treu! „Denn wenn sie hinfallen, richtet einer den anderen auf“. Diese Weisheit aus der Bibel gilt für Verliebte genauso wie für Freunde und Verwandte: zu zweit ist es doch viel besser als allein, so können wir uns gegenseitig aufhelfen…

„Denn wenn sie hinfallen, richtet einer den anderen auf“ (Prediger 4,10). Das ist einfach so und diese Tatsache braucht im Grunde keine weitere Erklärung. Oder?

Aber ihr bezieht diese weisen Worte der Bibel auf eure Hochzeit, den Bund den ihr miteinander geschlossen habt, für euren gemeinsamen Weg der vor euch liegt, ein ganzes Leben. Und ein solches Versprechen, sich gegenseitig aufzuhelfen, die Treue zu halten – in guten wie in schlechten Zeiten, das hat es in sich!

Hochzeit – mit Tiefgang

Natürlich wissen wir, dass Helfen eine super Sache ist. Wir wissen es nicht nur, wir verstehen es auch. Aber tatsächlich anderen zu helfen, unseren Liebsten ebenso wie den anderen Menschen um uns herum, das ist gar nicht so einfach. Up and down, Hoch und runter – manchmal ist das Leben ja eine Achterbahn, geht es drunter und drüber.

Heute ist Hochzeit, viele sind happy und es geht euch so richtig gut, das sehe ich und spüre ich, glücklich. Und es gibt Tage, da fühlen wir uns nicht so wohl wie heute. So ist das Leben durch das wir gehen, die Welt in der wir leben.

Ihr kennt das und ihr wisst, was zu tun ist – so steht’s in eurem Trauspruch. Dazu habe ich mir einige Beispiele überlegt. Ich erzähl’ sie euch jetzt einfach mal…

Treu! Up and Down, einer hilft dem Anderen

Der eine hilft dem anderen auf, wenn der eine down ist, ist der andere hoffentlich oben auf und kann den am Boden liegenden in dieser Situation helfen, ihn oder sie wiederaufrichten.

Das können bereits einfache Worte sein, vor allem Verständnis für die Bedürfnisse des anderen, das Zulassen von Empathie und Nähe. All das kann helfen, wieder den Blick freizubekommen, aufzustehen, neu ins Leben zu gehen. Auf unsere Sichtweise und innere Einstellung kommt es an.

Wenn’s anders kommt und beide down sind…

Und es gibt Situationen in Beziehungen, seien wir ehrlich zueinander, da sind beide oder sogar mehrere Beteiligte down. Momente im Leben wo es schwerfällt, die richtigen Worte zu finden. Zeiten wo wir mit Ratschlägen nicht viel weiter kommen, im Gegenteil, diese uns noch weiter deprimieren, runterziehen.

Wir sind Menschen, Beziehungswesen – stolz aber ebenso leicht gekränkt, verletzlich. Wir sind aufeinander angewiesen – nur gemeinsam sind wir stark. Zu zweit ist’s definitiv besser als alleine, dem anderen ein guter Freund und Wegbegleiter zu sein, immer öfter für den anderen da zu sein, ein offenes Ohr zu haben, achtsam sein – nicht nur hier in der Kirche, im Alltag.

Ich bin mir sicher, in Ihrem und eurem Leben gibt es genügend Beispiele wo wir füreinander ein Segen sein können. Und bevor wir das werden – für andere und uns selbst, fangen wir klein an. Indem wir uns wahrnehmen und fragen, wie es uns und dem anderen eigentlich geht.

… mit Gottes Hilfe und Kraft

Bevor ich mich für Menschen einsetze, die meine Hilfe brauchen muss ich überhaupt erst ein Mal sehen, dass es eben Menschen gibt denen es gerade vielleicht nicht so gut geht.

Wie geht’s dir? Wie wär’s denn damit: Das einfach mal öfter fragen, immer wieder und dann das tun, was uns manchmal schwer fällt, zu zuhören und den anderen zur Sprache kommen zu lassen, wahrnehmen wie ist dem anderen gerade geht.

Jetzt im Moment, in der Hochzeit genauso wie in Phasen des Tiefgangs. Aufmerksamkeit, Treue und Respekt für einander, das ist euch wichtig, und ihr verspricht es euch heute noch einmal gegenseitig, im Glauben an Gottes Hilfe, vor der hier versammelten Gemeinde. Treue für ein ganzes Leben! Das wünscht ihr euch.

Glaube und Hoffnung, das sind für euch, so habt ihr es mir bei unserem Gespräch gesagt, wichtige Bestandteile im Leben. Und das gibt euch auch Kraft in der Ehe, diesem Bund, dem gemeinsamen Weg durchs Leben, dem gegenseitigen Aufhelfen. Das ist schön, gibt Geborgenheit. Das Leben zu zweit, mit dem „Seelenpartner“.

Vertrauen, Kraft und Mut

Nehmen wir unsere Welt war, in der wir leben und lieben. Unsere Liebsten und auch die die heute nicht hier sein können. In Situationen, wo ihr beide das Gefühl habt, am Boden zu liegen, da wünsche ich euch, dass ihr in solchen Momenten Vertrauen findet, Kraft schöpft, neuen Mut. Zusammen seid ihr ein starkes Team, zu zweit ist es besser als allein und Gott ist bei euch, alle Tage. Gott, der Herr unsres Lebens, wie ich es als Mensch glaube.

Die Gott, dem Herrn vertrauen, schöpfen neue Kraft, dass sie nicht müde werden sondern auffahren wie Adler. Das ist ein Bild vom Propheten Jesaja (Jes. 40,31), so wie euer Trauspruch ebenfalls im Alten Testament. Der Text ist schon alt, aber ich wünsche es euch trotzdem, in jeder Lage eures Lebens, ob gerade Himmelhoch jauchzend und manchmal auch zu Tode betrügt.

Denn zu zweit ist es besser als alleine. Wenn sie hinfallen, richtet einer den anderen auf. Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur mit Gott in eurer Mitte, die reißt nicht so leicht entzwei.

Ich wünsche es euch, dass ihr euch einander festhalten könnt, euch gegenseitig durchs Leben tragt und dabei euch an diesen heutigen Tag erinnert. Die Zusage Gottes, bei euch zu sein an jedem Tag eures Lebens.

Amen.

Gehalten am 12.8.2016 in der Schlosskirche auf der Insel Mainau – Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung.

Artikelbild: Wedding Stock Photo/ Shutterstock

Ich bin Jan Otte. Und möchte Menschen Mut machen. Das versuche ich mit Worten und Taten, mit meiner Schreibmaschine und dem Mikrofon, mit diesem Blog und Podcast...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.